Akupunktur

… und andere Heilverfahren der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM)

Was ist Akupunktur?

Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) ist eine Jahrtausende alte Heilmethode, die in China entwickelt wurde. Im Mittelpunkt steht das Prinzip von Yin und Yang, zwei entgegengesetzt wirkenden Kräften, deren Gleichgewicht im Menschen Wohlbefinden und Gesundheit bedeuten. TCM umfasst alle Bereiche des Lebens und setzt sich aus Akupunktur, einer eigenen Ernährungslehre, Kräutertherapie, Heilgymnastik, Massagen, Schröpfen und Moxibustion (= Wärmetherapie ) zusammen.

Grundlage der Akupunktur ist die Lehre von den Meridianen, in denen die Lebensenergie fließt. Durch genaue Beobachtung an sehr empfindlichen Menschen wurden Zusammenhänge von besonders sensiblen Punkten an der Körperoberfläche und bestimmten Gesundheitsstörungen entdeckt.

Diese Akupunkturpunkte liegen auf den Meridianen, die mit den verschiedenen Körperschichten und bestimmten Organen in Beziehung stehen. Deshalb kann man von Akupunkturpunkten an der Körperoberfläche aus Beschwerden im ganzen Körper behandeln, weil diese durch Störungen des Energieflusses oder ein energetisches Ungleichgewicht verursacht sind.

Diagnostik

nach Prinzipien der TCM (mit Puls- und Zungendiagnose) unter gleichzeitiger Berücksichtigung schulmedizinischer Kriterien.

Therapieverfahren

  • Akupunktur mit Nadeln
  • Empfehlung von bei uns heimischen Kräutern zur Behandlung des chinesischen Krankheitsbildes
  • Moxibustion
  • Schröpfen
  • Ernährungs-Empfehlung laut chinesischem Krankheitssyndrom
  • eventuell Kombination mit Relux- oder Repuls- Lichttherapie